Stehleiter

Stehleitern können an allen Orten eingesetzt werden und sind nicht wie Anlegeleitern auf eine stabile Fläche zum Anlehnen angewiesen. Sie sind sehr stabil und bieten genügend Standfestigkeit. Stehleitern werden aufgrund des flexiblen Aufbaus sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich gerne verwendet.

Sie bieten sich vor allem für Arbeiten in niedrigeren Höhen an. Beispielsweise für Malerarbeiten oder aber zum einfachen Austauschen einer Glühbirne. Mit Stehleitern kann maximal eine Höhe von vier Metern erreicht werden, für Arbeiten in größeren Höhen bieten sich stattdessen Seilzugleitern und Schiebeleitern an. Die kleinste Variante der Stehleiter sind Trittleitern und Tritte, die besonders gerne als Hilfsmittel für kleinere Arbeiten im Haushalt oder Garten verwendet werden.

Was ist eine Stehleiter?

Eine Stehleiter besteht aus zwei Elementen (Aufstiegsteil + Stützteil oder zweimal Aufstiegsteil) und kann selbstständig frei stehen.  Eine Spreizsicherung verhindert das Auseinandergleiten der Leiterschenkel. Stehleitern werden für viele Aufgaben in allen möglichen Berufen und Anwendungsbereichen verwendet. Wie bei anderen Leitertypen gibt es Modelle mit Sprossen oder Stufen. Unsere Stehleitern stehen optional auch mit Rollen oder mit Haltevorrichtung zur Verfügung

Beschaffenheit von Stehleitern

Stehleitern können aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Je nach Verwendungszweck eignen sich bestimmte Materialien besser als andere. Holzleitern sind im Gegensatz zu Kunststoffleitern und Metallleitern unempfindlicher und werden gerne in der Malerbranche eingesetzt, da sie nicht mit Farben oder anderen Stoffen reagieren.

Bei größeren Höhen werden hingegen bevorzugt Stehleitern aus Aluminium verwendet, da diese eine bessere Stabilität aufweisen. Stehleitern können wie Podestleitern auch einseitig oder beidseitig begehbar sein und über eine Plattform zum Stehen verfügen. Eine Podestleiter besitzt zusätzlich jedoch noch einen Handlauf für mehr Sicherheit. Wenn eine größere Auftrittsfläche bevorzugt wird, sollte auf eine Stufenstehleiter zurückgegriffen werden. Ansonsten gibt es noch die Sprossenstehleiter mit schmaleren Trittflächen.

Klapptechnik der Stehleitern ist platzsparend

Stehleitern können ganz einfach verstaut werden. Der Vorteil ist, dass diese nach Gebrauch ganz einfach zusammen geklappt und platzsparend aufbewahrt werden können. Es gibt auch fahrbare Stehleitern. An den Leitern sind Rollen befestigt, die ein einfaches Verschieben ermöglichen. Die gleiche Variante gibt es auch in Gerüstform, die sogenannten Fahrgerüste. Diese sind aufgrund von Rollen ebenfalls verschiebbar und können daher einiges an Zeitersparnis verschaffen.

Generell ist die Stehleiter ein beliebtes Hilfsmittel für jegliche Arbeiten in kleiner oder großer Höhe. Aufgrund ihrer Konstruktion muss kein Gegenstand zum Anlehnen vorhanden sein, da sie sich leicht aufstellen lässt und direkt begehbar ist. Sie kann über zusätzliche Funktionen wie Rollen, eine Plattform oder beidseitige Begehbarkeit verfügen und ist daher sehr beliebt.

Welche Bauarten von Stehleitern gibt es?

Einseitig begehbare Stehleitern bestehen aus einem Aufstiegs- und einem Stützteil. Bei der beidseitig begehbaren Stehleiter kommen zwei Leiterelemente (Steigschenkel) mit Stufen oder Sprossen zum Einsatz. Daher kommt auch der regional gebräuchliche Name Doppelleiter oder Doppelstufenleiter. Stehleitern mit Plattform verfügen über eine Haltevorrichtung, in die meist auch eine Ablageschale für Werkzeuge integriert ist. Für einen leichteren Transport sind manche größeren Stehleitern mit Rollen ausgestattet. Nach Norm sind unsere Stehleitern für eine Person und eine maximale Belastung von 150 kg ausgelegt. Wir bieten aber auch Schwerlast-Modelle, die bis zu 250 kg belastbar sind.

Einfach oder doppelt besteigbar?

Man unterscheidet bei Stehleitern zwei Varianten: doppelseitig besteigbare und einseitig besteigbare Modelle. Doppelseitig besteigbare Leitern haben auf beiden Seiten Stufen. Sie können bei aufwendigen Arbeiten auch von zwei Personen gleichzeitig benutzt werden. Einseitig besteigbare Leitern hingegen haben nur an einer Seite Stufen, die andere Seite dient rein als Stütze. Die oberste Stufe dieser Stehleitern stellt eine Plattform dar, die größer ist als die Stufen und die in größter Höhe besondere Standsicherheit garantiert. Zusätzlich verfügen solche Leitern über einen aufragenden Sicherheitsbügel, an dem man sich festhalten oder gegen den man sich mit den Beinen lehnen kann. Der Sicherheitsbügel bietet außerdem oft eine zusätzliche Ablagefläche, einen Eimerhaken oder Steckplätze für Werkzeug.

Stehleitern: Leicht und platzsparend

Stehleitern sind meist aus Alu gefertigt. Dadurch sind sie sehr leicht und können auch von einer Person getragen werden. Im zusammengeklappten Zustand sind sie nur wenige Dezimeter dick und lassen sich einfach verstauen. Aluminium ist von sich aus korrosionsbeständig. Chemische Verfahren wie das Eloxieren machen es noch beständiger gegen Witterungs- und andere Einflüsse.

Nicht immer ist es sinnvoll, die Leiter nach jeder Nutzung zusammenzuklappen und zu lagern. Wird die Leiter sehr häufig im Betrieb gebraucht, lohnt sich eine Stehleiter mit Rollen. Die zwei bis vier Rollen am Ende der Holme sorgen dafür, dass Sie die Leiter leicht verfahren können. Trotz der Rollen steht solch eine Leiter sicher. Sobald Sie einen Fuß auf die unterste Stufe setzen, bekommen die Holme Bodenkontakt und die Rollen sind inaktiv.

Was bedeuten die Leitermaße?

Wenn Sie bei Jungheinrich PROFISHOP eine Stehleiter kaufen, finden Sie bei jeder Leiter drei verschiedene Maße. Mit deren Hilfe fällt es leicht herauszufinden, welche Leiter für die geplanten Tätigkeiten geeignet ist. Die drei Maße werden jeweils in Metern angegeben. Dabei handelt es sich um:

  • Arbeitshöhe: Abstand zwischen Boden und dem Bereich, in dem man auf der obersten Stufe ohne Anstrengung über Kopf arbeiten kann.
  • Standhöhe: Abstand zwischen Boden und höchster Stufe.
  • Gesamtlänge: Länge des Holmes vom Boden bis zur Spitze, gemessen entlang des Holms. Bei Leitern mit Sicherheitsbügel gilt das Ende des Bügels als Endpunkt.
Scroll to Top