Schwerlastregal » Blog » Bohrhammer richtig einsetzen: Alles über das nützliche Werkzeug

Bohrhammer richtig einsetzen: Alles über das nützliche Werkzeug

bohrhammer

Schlagbohrer, Bohrhammer, … Diese Bezeichnungen hast Du bestimmt schon oft gehört. Was aber macht ein Bohrhammer eigentlich? Und welche Vorteile hat er gegenüber einem Schlagbohrer? Wir berichten Dir alles über das praktische Werkzeug und geben Dir Tipps, woran Du vor Deinem Kauf denken solltest.

Was ist ein Bohrhammer?

Ein Bohrhammer, auch Drehbohrer, Drehhammer oder Bohrmeißel genannt, ist ein Handwerkzeug, das zum Bohren in harten Werkstoffen wie Stein oder Beton verwendet wird. Bohrhämmer arbeiten mit einer Drehbewegung und haben einen Meißel oder eine Bohrkrone als Bohrkopf. Bohrhämmer werden mit einem Schlagwerkzeug betrieben, das dem Werkzeug die notwendige Energie für das Bohren liefert. Sie sind in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich und werden je nach Anwendungsgebiet unterschiedlich ausgestattet.

Vorteile von Bohrhämmern

Bohrhämmer sind deshalb so praktisch in der Anwendung, da sie ohne Deine zusätzliche Kraft die Löcher bohren können. Der Bohrhammer arbeitet also eigenständig, sodass Du Dich nur auf die zu bohrende Stelle fokussieren musst. Dadurch wird das Arbeiten mit dem Bohrhammer zu einer schnellen und leichten Angelegenheit ohne viel Anstrengung.

Schuld daran ist das elektropneumatisch angetriebene Schlagwerk. In gewisser Weise ähnelt diese Funktionsweise der Bohrmaschine, nur dass diese nicht ganz so leistungsstark ist, da die Schlagkraft anders entsteht.

Ein großer Vorteil von Bohrhämmern ist daher, dass sie durch ihre hohe Leistung imstande sind, auch durch härteres Material bohren zu können. Beton oder Ziegel sind für den Bohrhammer kein Problem.

Egal, ob Anker in die Löcher gebracht werden sollen oder die Löcher für Rohre und Kabel geschaffen werden: Der Bohrhammer kann ideal als Schlagbohrmaschinen-Ersatz verwendet werden.

Du kannst mit dem Bohrhammer aber nicht nur bohren, Du kannst ihn auch für Stemmarbeiten wie dem Meißeln einsetzen, zum Beispiel um Fliesen von der Wand zu trennen. Dafür gibt es im Handel spezielle Meißelschäfte, die anstatt des Bohrfutters in die Bohrmaschine eingespannt werden.

Gut zu wissen: Bohrhämmer verfügen in der Regel über einen Sicherheitsmechanismus in Form einer Kupplung oder Sicherheitsabschaltung. So können Beschädigungen vermieden werden.

Bohrhammer Arbeit

Unterschiede zwischen dem Bohrhammer und dem Schlagbohrer

Ein Bohrhammer ist eine Bohrmaschine, die meistens mit einer SDS-Aufnahme ausgestattet ist und normalerweise für das Bohren in harten Werkstoffen wie Beton oder Ziegeln verwendet wird. Bohrhämmer sind relativ schwer und daher nicht für feine Arbeiten geeignet.

Ein Schlagbohrer ist ebenfalls eine Bohrmaschine, die mit einem axialen Schlagwerk ausgestattet ist. Sie wird aber normalerweise für das Bohren in weicheren Werkstoffen wie Holz, Metall oder Kunststoff verwendet. Schlagbohrer sind relativ leicht und auch für feine Arbeiten geeignet.

Bohrhämmer sind in der Regel leistungsstärker als Schlagbohrer. Sie sind dafür auch lauter und erzeugen mehr Vibrationen als Schlagbohrer.

Welche Bohrmaschine für Dich die richtige ist, hängt also ganz davon ab, in welches Material Du bohren möchtest und ob Du Stemmarbeiten verrichten musst.

Beachtenswert vor dem Kauf

Bevor Du Dir einen Bohrhammer zulegst, solltest Du Dir überlegen, welche Art von Bohrhammer Du benötigst. Das pneumatische Schlagwerk ist definitiv die beste Variante, solltest Du allerdings eher kleinere Arbeiten verrichten, ist auch ein Akku-Bohrhammer eine gute Wahl.

Bohrhammer sind schwer. Daher prüfe im Idealfall vorher, wie der Bohrhammer sich in Deiner Hand anfühlt. Besonders auf Dauer kann der Arm schon einmal schwer werden. Solltest Du den Bohrammer also viel über den Kopf halten müssen, lege Dir besser ein leichteres Modell zu.

Der Bohrhammer an sich ist eine Sache. Da sich mit dem Bohrer jedoch auch meißeln lässt und er mit unterschiedlichen Bohraufsätzen angeboten werden kann, lohnt sich hier ein zweiter Blick auf Sets und Zubehör.

Der Bohrhammer – Ein hervorragendes Werkzeug

Nun weißt Du bestens Bescheid: Bohrhammer sind das ideale Werkzeug für jeden Handwerker. Ob Du ein Loch in eine Mauer bohren musst, um einen Nagel einzuschlagen, oder größere Löcher benötigst, um Rohre zu verlegen, mit einem Bohrhammer gelingt Dir diese Arbeit ganz leicht. Bohrhammer sind in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich, aber die Technik ist immer die gleiche.

Besonders für harte Materialien wie Beton oder auch für Wände kannst Du den Bohrhammer einsetzen. Aufgrund seines elektropneumatisches Schlagwerks brauchst Du kaum eigene Kraft anwenden und kannst sogar Arbeiten wie das Meißeln verrichten.

Damit macht es den Bohrhammer zu dem idealen Bau-Begleiter.

FAQ

Wie bohrt man mit einem Bohrhammer?

Gehe zunächst sicher, dass der Bohrer im Bohrfutter sicher eingesetzt ist. Positioniere den Bohrhammer dann im rechten Winkel, halte ihn gut fest und drücke den Auslöser.

Wie stark sollte ein Bohrhammer sein?

Für Arbeiten an massivem Beton oder beim Einreißen von Wänden sollte der Bohrhammer genug Stärke haben. Hier empfehlen sich 10-50 Joule. Für kleinere Arbeiten sind bis zu 10 Joule geeignet.

Wann darf ich bohren?

Werktags solltest Du darauf achten, dass Du außerhalb der Ruhezeiten bohrst.

Quellen

Ähnliche Beiträge